Haftung

Haftung der Gesellschafter

Auf die Unternehmergesellschaft / UG (haftungsbeschränkt) werden die Haftungs-Regelungen des GmbH-Gesetzes angewandt. Wie auch bei der GmbH ist das Verlustrisiko der Gesellschafter ab der Eintragung ins Handelsregister auf den Verlust der Einlage beschränkt.

Prinzipiell haftet die Unternehmergesellschaft / UG (haftungsbeschränkt) gegenüber Gläubigern nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen und nicht mit dem privaten Vermögen der Gesellschafter. Allerdings kann es Ausnahmen geben. Gesellschafter haften zusätzlich mit ihrem Privatvermögen bei persönlichen Krediten oder Bürgschaften, Verstößen gegen die strengen Regeln über das GmbH-Kapital und bei der Durchgriffshaftung (z. B. bei bestimmten Schadenersatzansprüchen).

Haftung des Geschäftsführers

Der Geschäftsführer erbringt einen gesetzlichen Auftrag und versichert, sich in den Angelegenheiten der Gesellschaft sorgfältig und gewissenhaft zu verhalten sowie im Interesse der Gesellschaft zu handeln.  Ein Verstoß kann zu Schadensersatzansprüchen von Seiten der Gesellschaft führen (§ 43 GmbHG). Weiterhin besteht eine Insolvenzantragspflicht, deren Verletzung strafbar ist und zu einer persönlichen Haftung des Geschäftsführers führt.