Fahrplan zur Gründung

Im Schnitt benötigt die Gründung einer Unternehmergesellschaft/UG (haftungsbeschränkt) in Deutschland bundesweit 7,53 Arbeitstage. Die Nutzung eines vorgefertigten Gesellschaftsvertrags sowie einer Gesellschafterliste in Form der Musterprotokolle kann diesen Prozess zusätzlich beschleunigen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zur Abfolge des Gründungsprozesses.

  1. Der Termin beim Notar
  2. Eintragung in das Handelsregister und Veröffentlichung im Bundesanzeiger
  3. Die Eröffnung eines Geschäftskontos
  4. Die Gewerbeanmeldung
  5. Anmeldung beim Finanzamt

Die Kosten für die Gründung lassen sich nicht pauschalisieren und fallen je nach Bundesland und Größe des Stammkapitals der UG (haftungsbeschränkt) unterschiedlich aus. Seit dem 01.08.2013 gilt das neue Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare (Gerichts- und Notarkostengesetz – GNotKG) und löst damit die KostO ab. Die Notarkosten richten sich nach dem individuellen Geschäftswert des Unternehmens sowie nach der Entscheidung, ob das Musterprotokoll oder ein individueller Gesellschaftsvertrag gewählt wurde. Neben den individuell zu ermittelnden anteiligen Gebühren, gibt es aber auch Gebühren, die für alle gleich sind.

Der Weg zur UG (haftungsbeschränkt)

Bevor die Unternehmergesellschaft/UG (haftungsbeschränkt) wirksam wird, werden mehrere Stufen durchlaufen:

Vorgründungsgesellschaft

Bei der Vorgründungsgesellschaft bestehen rechtsverbindliche Vereinbarungen der Gründer mit dem Ziel, einen gemeinsamen Gesellschaftsvertrag abzuschließen. Die Gründer haften in dieser Phase noch mit ihrem persönlichen Vermögen für Verbindlichkeiten, die für die noch zu gründende Gesellschaft eingegangen werden. Die Vorgründungsgesellschaft ist eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR).

Vorgesellschaft

Die Vorgesellschaft entsteht nach der notariellen Beglaubigung des Gesellschaftsvertrags (Musterprotokolls). Die Vorgesellschaft hat bereits Rechte und Pflichten wie die Unternehmergesellschaft/UG (haftungsbeschränkt) und darf vor der Eintragung in das Handelsregister unter ihrer Firma auftreten. Der Zusatz „in Gründung“ oder „i. G.“ ist hierbei jedoch Pflicht, da sonst ein unzulässiger Firmengebrauch vorliegen würde. Vor der Eintragung in das Handelsregister handeln die Geschäftsführer sowie Personen, die wie solche tätig werden, gegenüber Dritten persönlich (Handelndenhaftung nach § 11 Abs. 2 GmbHG).