Eintragung in das Handelsregister

Das Registergericht überprüft die Rechtsverhältnisse der Firma. Durch die Übernahme in das Handelsregister erfolgt die Veröffentlichung im elektronischen Bundesanzeiger. Dieser Vorgang dauert im Schnitt 3,19 Tage. Das Handelsregister ermöglicht es den am Geschäftsleben beteiligten Personen, bestimmte Informationen über die im Handelsregister eingetragenen Unternehmen einzuholen und schützt diese vor Irrtümern. Die Eintragung in das Handelsregister erfolgt durch den oder die Geschäftsführer nach der Zahlung des Stammkapitals. Dabei versichert der Geschäftsführer alle Leistungen eingezahlt zu haben. Versichert der Geschäftsführer wissentlich falsch, können ihm strafrechtliche Konsequenzen drohen (§ 82 GmbHG). Ziel der Regelung ist es, dass die Gesellschafter der neuen Gesellschaft tatsächlich die vereinbarten Mittel frei zur Verfügung stellen. Mit der Eintragung beginnt die Haftungsbeschränkung der Gesellschafter.

„Vor Eintragung ist die von dem oder den Geschäftsführern nach dem (notariell beurkundeten) Gesellschaftsvertrag zu leistende Einlage derart zu erbringen, dass sie endgültig zur freien Verfügung der Geschäftsführer steht. Dies kann entweder in Bar (gegen Quittung) oder auf ein Geschäftskonto der UG (haftungsbeschränkt) i. G. (in Gründung) erfolgen. Ein derartiges Konto kann nach Beurkundung des Gesellschaftsvertrages unter Vorlage einer Kopie des Vertrages bei der Bank eröffnet werden. Nach Eintragung wird der Name des Kontoinhabers korrigiert – sprich das „i. G.“ kommt weg. Nachweisen muss man die Einzahlung nur auf ausdrückliches Verlangen des Handelsregisters. Streng genommen reicht die Versicherung des Geschäftsführers in der Handelsregisteranmeldung aus. Er darf natürlich nichts versichern, was nicht der Wahrheit entspricht.“ (Bundesnotarkammer 2013)

Kosten:

Die Handelsregistergebühr beträgt 150 Euro. Die Kosten für die Bekanntmachung im elektronischen Bundesanzeiger lassen sich nicht pauschal angeben. Es gibt einen Mindestpreis von 25,00 Euro,  welcher unabhängig vom Einreichungsformat und Umfang ist. Zusätzlich gibt es Zeichenpreise, die sich nach der Art des Anlieferungsformats richten (elektronisch, Papier). Weiterhin gibt es aber auch Fixpreise, beispielsweise kostet die Bekanntmachung von Jahresabschlüssen kleiner Gesellschaften bei Anlieferung im „XML-Format“ auch bei Nutzung des bundesanzeigerspezifischen Webformulars pauschal 30,00 Euro. Näheres kann man hier einsehen: Kosten Bundesanzeiger

Nächster Schritt: Die Eröffnung eines Geschäftskontos


Individuelle Beratung

Begleitete Firmen­gründung deutschland­weit zu geringen Paket­preisen möglich:
  • Persönliche Beratung
  • Schnelle Gründung
  • Mehr Sicherheit
Nähere Information*